Schreibmaschinenschriften
Wer kennt noch das Typenrad oder den Kugelkopf ?

Die Typenradschrift, in den 80er Jahren nicht von der der CeBit Messe Hannover wegzudenken, spielt heute selbstverständlich (fast) keine Rolle mehr. Die gute alte Schreibmaschine wurde mehr und mehr durch den PC verdrängt, leistet jedoch heute noch in manchen Haushalten treu ihre Dienste.

Die absolute Altersbestimmung einer Schreibmaschinenschrift

gehört zum Repertoire eines Urkundensachverständigen und kann von Bedeutung sein, falls das Alter eines wichtigen Schriftstücks in Frage gestellt wird. Der tatsächliche Entstehungszeitraum einer Maschinenschrift kann dabei gut und gerne 100 Jahre oder noch länger zurück liegen.

Die zeitliche Eingrenzung der Entstehung des fraglichen Textes erfolgt durch die Bestimmung des Schreibmaschinensystems oder anderer zum Einsatz gelangter Verfahren. Das Ergebnis einer Altersbestimmung gestattet eine Aussage darüber, ob die vorliegende Technik bzw. das ermittelte Schreibmaschinensystem zum strittigen Zeitpunkt der Allgemeinheit zur Verfügung stand.

Die vergleichende Untersuchung

erlaubt die Feststellung von Fertigungszusammenhängen von Schriftstücken die mittels Schreibmaschine oder PC-Drucker erstellt wurden. Auf Parallelitäten zum Thema „Druckeridentifikation“ sei hiermit hingewiesen.

Nachträgliche Texteinfügungen

können in den meisten Fällen im Rahmen einer exakten Vermessung des Textes mit überprüfung der Zeilenhaltigkeit festgestellt und dokumentiert werden. Ergänzende Hinweise liefern unterschiedliche Schreibmaschinensysteme, differente Druckbilder oder verschiedene Tinten-/Tonerablagerungen.